Mit einer Herbstvorbereitung nach Plan hatte ich bereits einen guten Start in die vergangene Saison – Freisemester, stabiles Wetter und top Pistenverhältnisse sorgten für optimale Trainingsbedingungen. Dank unserer neuen Trainerin hatten wir trotz Corona- Umständen die Möglichkeit auf dem Kaunertaler Gletscher, in Saas-Fee und im Kühtai zu trainieren.

FIS-Rennen Thyon

Der erste Formtest stand dann Anfang Januar beim FIS-Rennen in Thyon an. Dort wurden an einem Tag zwei Sprints ausgetragen. Im Weltcup-ähnlichen Starterfeld konnte ich direkt einige Fortschritte aus dem Training umsetzen und belegte die Plätze 7 und 8.

Weltcup Oberjoch

Endlich wurde mit dem Heimweltcup am Oberjoch die Weltcup-Saison eröffnet. Aufgrund der Corona-Situation wurden die Rennen auf wenige Orte komprimiert, so dass am Oberjoch sechs Rennen in fünf Tagen auf dem Programm standen. Die intensive Vorbereitung zahlte sich aus und ich konnte in allen Disziplinen Top-5 Ergebnisse erzielen und jeweils neue Karrierebestleistungen aufstellen. Vor allem im Sprint und im Parallel Sprint zeigte ich starke Läufe und schrammte zweimal denkbar knapp am Podium vorbei.

Weltcup Passy Plaine-Joux

Der nächste Weltcup wurde kurzfristig in Frankreich ausgetragen. Leider lag mir die schmale und kurvige Piste dort nicht unbedingt und auch das Wetter spielte mit dichtem Nebel oft nicht mit, was zu vielen Startverschiebungen führte. Mir ging es insgesamt nie wirklich auf und ich konnte nicht an meine Leistungen vom Oberjoch anknüpfen. Zusätzliche Strafsekunden machten bessere Platzierungen für mich leider unmöglich.

WM Melchsee-Frutt

Als Saisonhighlight wartete schließlich noch die WM, die ebenfalls in der Schweiz stattfand. Im Voraus gab es noch ein Corona-Organisationschaos mit kurzfristiger Änderung von Termin und Ort, weshalb die Piste leider nicht wirklich für eine WM geeignet war. Im deshalb relativ kurzen Sprint fuhr ich mit zwei soliden Läufen auf Platz 8. Am nächsten Tag stand der Parallel Sprint an, wo ich das erste Heat souverän gegen eine Norwegerin gewinnen konnte. Danach traf ich im Viertelfinale auf meine Teamkollegin Johanna Holzmann, gegen die ich leider den Kürzeren zog und damit erneut auf dem 8. Platz landete. Beim Classic unterlief mir ausgerechnet im Flachstück ein Fehler, was eine bessere Platzierung unmöglich machte.

Die Saison 2020/21 in Zahlen

Ergebnisse Oberjoch

Sprint I 6. Platz
Sprint II 4. Platz
Parallel Sprint I 4. Platz
Parallel Sprint II 6. Platz
Classic I 5. Platz
Classic II 7. Platz

Ergebnisse Passy

Sprint I 9. Platz
Sprint II 11. Platz
Classic I 13. Platz
Classic II 8. Platz

Ergebnisse Thyon

Classic 9. Platz
Sprint 7. Platz

Gesamtweltcup

Parallel Sprint 4. Platz
Sprint 7. Platz
Classic 7. Platz
Overall 7. Platz