Slide SKI-CLUB Kathrin im Telemark Team


Germany
Skiclub Gottmadingen

Kathrin Reischmann vom Ski-Club Gottmadingen blickt auf ihren bisher ungewöhnlichsten Skisport-Winter zurück.
Schon bei der Planung war klar, dass sie aufgrund der Prüfungsphase an der Uni zwei Rennblöcke auslassen muss. Am Ende sollten dann aber von den trotzdem noch möglichen 14 Weltcup-Starts nur zwei Weltcup-Rennen übrig bleiben.

Der Weltcup-Auftakt war auch dieses Jahr erst wieder spät angesetzt. Deshalb fanden davor noch zwei FIS-Rennen in Frankreich und der Schweiz statt. Trotz der schwierigen Herbst- und Wintervorbereitung mit wenigen Skitagen aufgrund vieler Unwetter- und Sturmwarnungen konnte sich Kathrin dort im hochkarätigen Starterfeld gut schlagen und fuhr auf die Plätze 7 und 8.

Am 24. Januar standen endlich die ersten Weltcup-Rennen in Pralognan-la-Vanoise an. Die neue Weltcup-Saison durfte Kathrin mit der Startnummer 1 eröffnen. Nach einigen Problemen lag sie nach dem ersten Durchgang jedoch nur auf dem 11. Platz.

Die zweite Fahrt war dafür umso aggressiver und mit nur einer Strafsekunde konnte sie sich noch auf den 8. Gesamtrang nach vorne schieben. Diese erfolgreiche Aufholjagd hätte eigentlich Sicherheit für den zweiten Renntag geben sollen, zumal sie dort nach dem ersten Durchgang gleich auf Platz 8 lag. Zu viele Strafsekunden verhinderten jedoch eine bessere Endplatzierung. Direkt nach den Rennen trat Kathrin schon wieder die Heimreise an.

Zurück an der Uni half die Vorfreude auf den Heimweltcup am Oberjoch (Allgäu) über die Prüfungsvorbereitungen hinweg. Dieser musste dann aber kurzfristig aufgrund des Sturmtiefs “Sabine” abgesagt werden, welches innerhalb von 24 Stunden mehr als einen halben Meter der Schneedecke fraß.

Die ausgefallenen Rennen sollten daraufhin auf die restlichen Weltcup-Orte aufgeteilt werden. Diese wurden nach und nach aber auch alle abgesagt – sie fielen dem Corona-Virus zum Opfer.

Somit war der ganze Zauber für Kathrin leider vorbei, bevor er überhaupt erst richtig angefangen hatte: Der Weltcup-Auftakt war gleichzeitig ihr Weltcup-Finale.

Nach der Saison ist vor der Saison – getreu diesem Motto befindet sich Kathrin längst im Sommertraining und hofft auf einen besseren Winter mit hoffentlich vielen Rennteilnahmen.

Die Saison 2019/20 in Zahlen

FIS Rennen Villars-sur-Ollons (SUI)

Sprint: 8. Platz

FIS Rennen Les Houches (FRA)

Sprint 7. Platz

Weltcup Pralognan-la-Vanoise (FRA)

Sprint: 8. Platz